Komödien
Klausuren, Klassenarbeiten
Zusammenfasssung und Anm. Buch I und II
Textauswahl für den Unterricht erläutert
Vortrag über Thomas Morus und seine 'Utopia'
Bilder
Hannibal
Hamilkar
Opitz, Martin
Ortheil Hanns-Josef
Ars amatoria
'Im Westen nicht Neues'
'Der Tod hat hitzefrei'
Wallenstein
Die Jungfrau von Orleans
Der Verbrecher aus verlorener Ehre
'Der Vorleser'
Rede
'Das siebte Kreuz'
an Lucilius
Dramen
Antigone
Der Schimmelreiter
'Die Tulipan'
Tibull
Trakl
Aeneis
Eklogen
Martin Walser
Robert Walser
'Das Gold von Caxamalca'
'Frühlingserwachen'
Die Ermittlung
Gedichte
'Parzival'

Schiller, Der Verbrecher aus verlorener Ehre

Aufgaben zur Einleitung
Da auch für eine Klasse 10 der Text der Einleitung schwierig ist, habe ich versucht, ihn durch Graphik und Detailfragen aufzuschlüsseln:

Durch Verschiedenheit der Energiestärke (verschieden große Triebkraft) und durch Verschiedenheit der äußeren Einflüsse (veränderliche Bedingungen) entwickeln sich die Menschen verschieden - trotz gleicher Triebstruktur.
Gleiche Triebstruktur - Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten der Triebe

Triebe:
Gruppentrieb (-instinkt); Geltungstrieb (Selbstwertgefühl, Selbstachtung); Aggressionstrieb; Sexual- und Fortpflanzungstrieb (eigene Art optimal fortpflanzen, Arterhaltungstrieb); Selbsterhaltungstrieb; Lebenstrieb

Gegeneinander der Triebe, Spiel der Triebe:
Trieb, sich gegen andere durchzusetzen, wird durch Gruppe, die Normen aufstellt, gehindert; der Gruppeninstinkt sorgt dafür, dass man sich an diese Normen hält.





Lösungsskizze

1. und 2. Abschnitt

1. Wieso glaubt Schiller, vom Triebleben des einen Menschen auf das des anderen schließen zu können?
Aufgrund der Gleichheit der unveränderlichen seelischen Struktur aller Menschen sind alle Menschen im Grunde gleich, z. B. der Verbrecher und der, der über ihn liest; die vielfältigen Charakteren werden auf die gleiche Grundstruktur zurückgeführt, so dass es Analogien (Ähnlichkeiten, nicht völlige Identität) zwischen den Menschen gibt.

2. Was bedeutet ein und dieselbe Begierde kann in tausenderlei Formen und Richtungen spielen?
Ehrgeiz oder Geltungsdrang (Wunsch nach Anerkennung) macht den einen zum Nobelpreisträger, den anderen zum Hochleistungssportler, einen dritten zum Mafiaboss usw. - durch unterschiedliche Umwelt

3. Nun gibt es aber entscheidendere Unterschiede, z. B. Schwerverbrecher (Borgia) und der Normalbürger. Wie erklärt Schiller diesen Unterschied?
große Kraft (stärkere Triebenergie) - gewöhnliche (normale) Affekte
gestörte oder geordnete Umwelt

4. Wieso sind die Taten von P3 der Graphik unterrichtender?
Sie sind auffälliger, so dass die geheime Struktur der Seele hier besser erkannt werden kann als bei normalen Reaktionen; auch Freud hat ja seine Seelenlehre (Trieblehre) aufgrund der Untersuchungen an psychisch Kranken entwickelt - er entdeckte sie dort, wo sie sich abnorm entwickelt hatten.

3. Abschnitt

5. Warum hat der Leser keinen Zugang zum ungewöhnlichen Helden?
Es besteht eine Lücke, ein widriger Kontrast, breiter Zwischenraum ... zwischen der heftigen Gemütsbewegung des handelnden Menschen und der ruhigen Stimmung des Lesers (z.B. zwischen P1und P3); Blut läuft scheinbar anders herum

6. Welche Folge hat dies?
Erkenntnis ‘So bin ich, so ist der Mensch’ wird dadurch verhindert, statt dessen Kopfschütteln der Befremdung, der da ist ein Geschöpf fremder Gattung

7. Wann belehrt und bildet die Geschichte?
Beziehung muss da sein, Schicksale der ungewöhnlichen Helden müssen uns rühren und erschrecken: dies hätte auch uns passieren können.

8. Wann nur sind wir gerührt und erschreckt?
bei ähnlicher Gefahr; Mensch ... wie wir

9. Welche Wege führen zu Rührung und Schrecken?
Leser warm werden wie der Held; Held kalt werden wie der Leser; so wird Bewusstsein von Ähnlichkeit ermöglicht;

4. Abschnitt

10. Was heißt, der Leser soll warm werden wie der Held? Wie wird diese Forderung beurteilt? (der poetologische Aspekt)
Usurpation; Verletzung der Grenzengerechtigkeit
Das dramatische Theater z. B. zielt aufs Warm-werden, auf Identifikation, Mitleid.

5. Abschnitt

11. Was bedeutet 'kalt werden'?
Gemeint ist: die Darstellung des Helden aufgrund wissenschaftlicher (soziologischer, psychologischer) Analyse -Quellen seiner Gedanken sind wichtiger als die Taten; also die Motive des Handelns analysieren (Mutter der Taten); Analyse der Umwelteinflüsse (Beschaffenheit und Stellung der Dinge, welche einen solchen Menschen umgaben)
Das epische Theater zielt aufs Kalt-Werden, Abstand, Reflexion.
Als Dramatiker vertritt Schiller die Theorie des dramatischen Theaters (vgl. Uraufführung der Räuber), als Geschichtsschreiber die des epischen Theaters.
Wie steht aber dann der Dramatiker Schiller zur republikanischen Freiheit?

12. Welchen Weg gibt es dorthin?
Suche nach der unveränderlichen Struktur der menschlichen Seele und nach den veränderlichen Bedingungen; veränderlich bedeutet hier: bei jedem Mensch verschieden; nicht: die Bedingungen können, müssen als veränderbar und verändert gedacht werden, damit alternative Lebensentwürfe entstehen, wie Brecht dies für das epischen Theater fordert.

13. Wie erklärt sich, dass Laster und Tugend aus der gleichen Wiege kommen?
bei allen die gleiche Grundstruktur

6. und 7. Abschnitt

14. Welche Vorteile hat eine solche Betrachtungsweise für den Braven und den Verbrecher?
Geist der Duldung, Aussöhnung



Entwicklung Wolfs und Einstellung des Lesers / Der Verbrecher aus verlorener Ehre

HaftungsausschlussImpressum