Streichquartette
Gambensonaten
Cello-Suiten
Violine solo
Violine mit obligatem Cembalo
Flöte und Cembalo
Konzerte
Die Kunst der Fuge (Auswahl)
Orchestersuiten
Streichquartette
Violinsonaten
Cello Sonaten, Variationen
Klavierquartett
Klaviertrios
Lieder
Streichtrios
Streichquartette
Violinsonaten
Werke mit Bläser
Streichquintett
Opern
Berg
Biber
Streichquartette
Streichquartette
Chormusik
Cellosonaten
Horn-Trio
Klavier zwei- und vierhändig
Klaviertrios
Klavierquartette
Klavierquintett
Lieder
Streichquartette
Streichsextette
Violinsonaten
Werke mit Klarinette
Kammermusik
Bruch Kammermusik
Busoni Kammermusik
Chausson
Chopin
Clarke Kammermusik
Concerto grosso
Czerny Beethoben
Sonaten
Streichquartett
Klaviermusik
Deux Danses für chromatische Harfe und Streichorch
Dohnányi Kammermusik
Klaviertrios
Klavierquartette
Klavierquintette
Terzette
Streichquartette
Violine und Klavier
Streichquintette
Orchester Bläsersextett
Cello und Klavier
Kammermusik
Kammermusik
Kammermusik
Frid Kammermusik
Glinka Kammermusik
Klaviertrios
Oratorium
Streichquartette
Klavier solo
Kammermusik
Orchester- und Chormusik
Sonaten
sonstige Kammermusik

Claude Debussy
(1862-1918)

Première Arabesque

in einer von Debussy autorisierten Bearbeitung für Harfe von Henriette Renié

Debussys vier/fünf Minuten dauernde ‚Erste Arabeske‘ für Klavier aus dem Jahr 1890 gehört zusammen mit ‚Clair de lune’ (aus der ‚Suite bergamasque’) zu den wegen ihrer unmittelbar zugänglichen Schönheit bekanntesten Stücken aus Debussys früher Schaffenszeit. Das Arabesken-, Ornamenthafte der ‚Première Arabesque‘ gibt ihr eine schwebende Leichtigkeit, die eine Bearbeitung für Harfe nahelegt. So verwundert es nicht, dass Debussy eine solche Bearbeitung autorisiert hat, zumal die Klavierfassung bei der Übertragung unverändert blieb.

In einem ersten Teil der ‚Arabeske’ finden sich zwei einprägsame Melodie-Linien; nach fünf präludierenden Takten erklingt eine erste mit abfallenden Triolen:



Arabesque I Teil 1 Thema 1



Die zweite hat zu den Triolen ein zunächst in halben Noten abfallendes Motiv, das sich zu einer ausgedehnteren Melodie entwickelt:



Arabesque I Teil 1 Thema 2



Im Mittelteil wechseln eine akkordisch begleitete lyrische Reflexion, in der sich Debussys Neuerungen im Harmonischen ankündigen,



Arabesque I Mittelteil(unbenannt)



und bewegtere Passagen einander ab. Im dritten Teil wird der erste - verändert - wiederholt.



Klaviermusik / Images Livre I

HaftungsausschlussImpressum