Mann Thomas
Molière
Klausuren, Klassenarbeiten
Zusammenfasssung und Anm. Buch I und II
Textauswahl für den Unterricht erläutert
Vortrag über Thomas Morus und seine 'Utopia'
Alkipiades
Hamilkar
Hannibal
Themistokles
Bilder
Opitz, Martin
Ortheil Hanns-Josef
Ars amatoria
Metamorphosen
Plinius
'Im Westen nicht Neues'
Rodrian
Sallust
Wallenstein
Die Jungfrau von Orleans
Der Verbrecher aus verlorener Ehre
Maria Stuart
Tell
'Der Vorleser'
Rede
'Das siebte Kreuz'
an Lucilius
Über das glückliche Leben
Dramen
Antigone
König Ödipus
Der Schimmelreiter
Lulu von Strauss und Torney
Süßkind
Tibull
Trakl
Aeneis
Eklogen
Martin Walser
Robert Walser
'Das Gold von Caxamalca'
'Frühlingserwachen'
Die Ermittlung
Gedichte
'Parzival'

Über privates und öffentliches Morden

Klassenarbeit (nachgeschrieben) 10c
Zeit: 60 Minuten
Anzahl der Wörter: 78
Seneca, Moralische Briefe 95,30

Übersetze:
1 Non solum privatim, sed publice furimus.
2 Homicidia compescimus et singulas caedes; quid bella et occisarum gentium gloriosum scelus?
3 Non avaritia, non crudelitas modum novit.
4 Et quamdiu ista furtim et a singulis fiunt, minus noxia minusque monstruosa sunt.
5 Ex senatus consultis plebisque scitis saeva exercentur, quae privatim vetita sunt.
6 Quae clam commissa capite luerentur, laudamus tum, quia paludati fecerunt.
7 Non pudet homines, mitissimum genus, gaudere sanguine alterno et bella gerere,
8 cum inter se etiam mutis feris pax sit.

zu 1: solum - nur; privatim - im privaten Bereich; publice - im öffentlichen Bereich; furere, o - wüten, Wahnsinnstaten verüben;

zu 2: homicidium - Totschlag; compescere, o - unterdrücken, zu verhindern suchen; ‘quid’ hier: wozu, warum, wieso aber?, der so eingeleitete Satz ist eine Ellipse; occidere, o, cidi, cisum - töten; gloriosus - ruhmreich;

zu 4: quamdiu - solange; furtim - heimlich; noxius - schädlich; monstruosus - ungeheuerlich

zu 5: consultum - Beschluss, Plan; scitum - Beschluss, Entscheidung; saevum - Grausamkeit; vetare, o, vetui, vetitum - verbieten

zu 6: clam - heimlich; committere , o misi, missum - begehen, verüben, verschulden,
luere, o, lui - büßen, bezahlen; capite luere - mit dem Tod bestrafen; ‚tum‘ hier: deshalb; paludatus - im Kriegsmantel, paludati: als Prädikativum Beifügung zum Subjekt, gemeint sind Männer im Feldherrnmantel, Feldherrn;

zu 7: non pudet homines - die Menschen schämen sich nicht; mitis, e - sanft; alternus - gegenseitig, wechselseitig;

zu 8: cum mit Konj. - obwohl; mutus - stumm, sprachlos, der Sprache nicht fähig; fera - (wildes) Tier;

Übersetzung:
Nicht allein im persönlichen Bereich, sondern auch in der Öffentlichkeit verüben wir Wahnsinnstaten.
Totschlag unterdrücken wir und Mord - bei einzelnen;
wieso aber Kriege und das ruhmreiche Verbrechen des Völkermordes?
Nicht Habsucht, nicht Grausamkeit kennt ein Maß.
Und solange derartiges verstohlen und von Einzelpersonen verübt wird, ist es weniger schädlich und weniger ungeheuerlich.
Aufgrund von Senatsbeschlüssen und Volksentscheidungen werden Grausamkeiten verübt, die im privaten Bereich verboten sind. Was heimlich begangen mit dem Tode bestraft würde, loben wir deshalb (dann), weil es Männer im Feldherrnmantel getan haben.
Nicht schämen sich die Menschen, das sanfteste Geschlecht, sich zu freuen an gegenseitigem Blutvergießen und daran Kriege zu führen, während sogar die zur Sprache nicht fähigen Tiere untereinander Frieden halten.



ep. 93 Obiurgamus 199 Wörter

HaftungsausschlussImpressum